Münster-Missbrauchs-Szene

Ludwig-Eugen Vogt



                     

.....sei der Welt ein Geschenk.....

Laschet und die westfälische Missbrauchs-Szene....eine Blamage für ganz Europa...

Posteingang


an bundesrat; eo; poststelle; guetersloh; kah; bueren; kontakt; Neue; Neue; redaktion; redaktion; redaktion; redaktion; info; studio.muenster; steinhagen; online; online; online; lokalzeit.muensterland; diezeit; spiegel; Bcc: Bernd; Bcc: immBcc: Joachim; Bcc: kontakt; Bcc: info; Bcc: Bcc: duesseldorf




Bistum Münster bittet um Vergebung: Verurteilter pädophiler Priester versetzt - neuer Missbrauch  https://www.dzonline.de/Muensterland/3564054-Bistum-Muenster-bittet-um-Vergebung-Verurteilter-paedophiler-Priester-versetzt-neuer-Missbrauch?utm_source=Twitter&utm_medium=Shared%2dLink via @WN_Redaktio

































































Ticker zum Nachlesen: Kindesmissbrauch in Münster https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/ticker-muenster-missbrauch-pressekonferenz-100.html?time=1591443154505 via @wdr


Petitionsausschuss Landtag NRW - I.A.3/17-P-2020-11625-01Ludwig-Eugen Vogt <ludwigeugenvogt@gmail.com>


an petitionsausschuss; nrwdirekt; poststelle; service; poststelle; kah; team; eo; 

Finanzgericht Münster

5 K 2918/18

Ich beantrage abermals

die sofortige Aussetzung der „Vollstreckung“ und Pfändung meiner LV durch das Finanzamt Ibbenbüren, sowie die sofortige Rückführung der bislang unterschlagenen  € 14.378,- auf das bestohlene Konto in Frankreich.


Die Anlagen sagen Alles:


1.In Dülmen/Münsterland werden nunmehr die Kinder in den KITAs vergewaltigt,


2.das Amtsgericht Münster promotet die perversesten Kinderschänder Westfalens als „Organe der Rechtspflege“:


3.Der von mir beauftragte „Münsteraner Anwalt“ hatte keine Zulassung, aber davor knapp 300.000,- € bei der ÖRAG abgefischt ( mit dem Segen der „netten Kollegen“ ), ich hatte bereits 2016 den ROTARY CLUB in Chicago wegen der Umtriebe des RA STEFAN MEYER angeschrieben. Man konnte sich dort nicht vorstellen, wie dies möglich sein kann – nach „Lügde“ brauchen wir über die Pädosexuelle Verankerung Westfalens nicht mehr streiten:


Immerhin hat uns das pädophile NRW-Netz knapp 100 Millionen € Sachschaden mit der Vernichtung des Backbetriebs in Mettingen verursacht:

ich bitte das Gericht „Westfalen Missbrauch“ auf google zu konsultieren, dann tut sich gesamte Abgrund auf, weshalb die Kinderpornohändler des Finanzamts Ibbenbüren auf die Idee kamen Forderungen 20 Jahre retroaktiv zu erfinden und diese zu „vollstrecken“ – zu sehr hat sich in Laschet’s Kinderpornoland die illegale Erpressung für das staatlich geführte Missbrauchs-Netz etabliert.


Ob nur ein Ex-Referendar aus Münster als Pädophiler verurteilt wird oder ein 50-jähriger in Metelen seine 8-jährige Tochter missbraucht – die lokalen Zeitungen sind voll davon.

Es ist skandalös genug, dass eine gesamte Region – „Münsterland/Westfalen“ grundsätzlich überhaupt behördliche Aufgaben wahrnehmen kann.

























































"Unangemessene Fotos" von Kindern gemacht: Erzieherin von Bistum freigestellt https://www.msl24.de/muensterland/steinfurt-ort847843/nordwalde-unangemessene-fotos-von-kindern-erzieherin-freigestellt-12294079.html


 ..."Münsterland-Westfalen" Kinder in KITA vergewaltigt....

...eben auf Google eingeben "Westfalen Missbrauch"....

....erscheinen knapp drei Millionen Resultate..


Kinder in Kita vergewaltigt? Erzieherin erneut unter Verdacht https://www.msl24.de/muensterland/duelmen-ort847850/duelmen-nrw-kinder-in-kita-vergewaltigt-erzieherin-erneut-unter-verdacht-nrw-13453298.html


die PRESSE gibt weiter Auskunft, was im Land der Perversion unter Laschet's Moderation so abgeht.....


Ex-Referendar aus Münster wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/urteil-missbrauch-lueneburg-102.html via @wdr


…auch schon vor „Lügde“ war bewiesen wie das westfälische Missbrauchs-Netzwerk die „erforderliche illegale Finanzierung“ organisiert …hier eine Dokumentation quer durch die „Behörden und Öffentlich-rechtliche Sparkassen“ des Münsterlandes…..nebst Beweisführung.....

....sittenwidrige Veruntreuung unserer Firmenaktiva & kriminelle Ausradierung von 300 Arbeitsplätzen

bei knapp 100 Millionen € Sachschaden - illegale Massenentlassung ohne Rechtsgrundlage organisiert durch die "westfälische Kinderporno-Gang"..

https://ludwig-eugen-vogt.com



Schwerer Missbrauchs-Fall Lügde: Behörden-Mitarbeiter müssen keine juristischen Folgen befürchten https://www.aachener-zeitung.de/nrw-region/behoerden-mitarbeiter-muessen-keine-juristischen-folgen-befuerchten_aid-49499879?

=twitter&utm_medium=referral&utm_campaign=share via @aachenerzeitung


Aktuelle Missbrauchs-Berichte aus NRW in der Presse mit ähnlichem Tatmuster:


1.Hagen – ein katholischer Priester,


2.Paderborn – erst ein Staatsanwalt mit "Kinderbildern" auf dem PC,


3.dann in Paderborn ein Polizeibeamter mit identischer Verstrickung,


4.Bergisch-Gladbach – ein Netz grösser als „Lügde“,


5.Lügde - die derzeit vorläufige Spitze des Westfälischen Pädo-Eisbergs selbst ist provisorisch "still" gelegt, das Tatzentrum wurde raschest möglich beseitigt......


AKTUELL:


Missbrauchsfall Lügde: Ermittlungen führen zu weiterer Festnahme http://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/luegde-missbrauch-105.html


das EPI-Zentrum des Missbrauchs „Münsterland“ liefert Beweise zur Aufdeckung des Untergrunds in Westfalen....es sind derzeit ca. 50 Fälle aktenkundig - die Aufdeckungen reissen indes nicht ab......


Missbrauch in Dülmen: Bisherige Ermittlungen werden überprüft

Nun, rund acht Jahre nach dem mutmaßlichen Missbrauch in Dülmen, wurde die Erzieherin erneut suspendiert. In der Zwischenzeit seien jedoch keine neuen Vorwürfe bekannt geworden, heißt es in Medienberichten. Aufgrund neuer Erkenntnisse werden die Ermittlungen von damals erneut überprüft. Sollte sich herausstellen, dass den Ermittlern ein Fehler unterlaufen ist, könnte das weitreichende Folgen haben. 

Ein ähnlicher Fall wurde vor einigen Monaten in der Region bekannt: Nachdem eine Erzieherin in Nordwalde unangemessene Fotos von Kindern gemacht hatte, wurde sie suspendiert. Gegen sie wurde Anzeige erstattet. Vor Gericht musste sich zudem kürzlich eine Frau verantworten: Der Lehrerin einer Schule in Rheine wurde vorgeworfen, mehrere Kinder misshandelt zu haben. Die Anklage musste jedoch fallen gelassen werden. 

- tps://ludwig-eugen-vogt

......gleich mehrere skandalöse Schreiben dieser Art erhielt ich begleitet von Anrufen:

https://ludwig-eugen-vogt.com


Kindesmissbrauch in NRW: Gegen 62 Verdächtige wird aktuell ermittelt (via @koelnischeR) https://www.rundschau-online.de/36236428?dmcid=sm_tw


Denn: Bereits 1998 vertraute sich ein Mädchen (damals 4 Jahre), das an Freizeitaktivitäten bei Andreas V. teilgenommen hatte, seiner Mutter an. Sie sagte nach Recherchen von NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“:


„Mama, Penis lecken schmeckt nicht.“


https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Missbrauchsfall-Luegde/4199534-Neue-Enthuellungen-im-Missbrauchsfall-Luegde-Bueroleiter-bedrohte-mich


Die Frau ließ sich erst vom Campingplatzbetreiber beschwichtigen, ging 2000 doch zur Polizei – aber nichts geschah. 2002 brachte der Vater des Mädchen den Vorwurf erneut auf. Aber ob überhaupt ermittelt wurde, ist bis heute unklar …


...ein Dauezustand im "Münsterland" - 128 Missbrauchsfälle in 24 Monaten

......haben Sie

.....schon mal von einer öffentlich rechtlichen Sparkasse gehört, die imstande ist, OHNE Gläubiger einer Firma zu sein, d. h. ohne jegliche Geschäftsverbindung, dass diese imstande sein kann, ihre Firma zu liquidieren bzw. mit illegalen Mitteln an die Wand zu fahren?

So geschehen mit unserer Traditions- und Premiumbäckerei, ein hundertjähriges Unternehmen mit über 300 Beschäftigten und knapp 50 Verkaufspunkten war auf dem besten Wege der finanziellen Gesundung der Altlasten.


Die örtliche "Sparkasse" half bei der monatlichen Gehaltsüberbrückung, es bestand jedoch nie ein debitorisches/kreditorisches Schuldverhältnis. Was dann geschah: Bei der Lancierung des gerichtlichen "Entschuldungsplans" aufgrund von Störangriffen ... geriet das Unternehmen in die Fänge der münsteraner Justiz-Seilschaft, bekannt geworden als "Firmen-hi-jacking Münster Modell".


So sah die "Sparkasse" ihren Zeitpunkt für gekommen.... und deren Jurist stellte sich als "Gastgeber" einer illegalen Gläubiger-Versammlung

......bei Kaffee und Plätzchen


obwohl er, bzw. die durch ihn vertretene Sparkasse gar keine Forderungen hatte......und trieb das Unternehmen bewußt in den Abgrund ohne Rücksicht auf 300 Arbeitsplätze, die Firma wurde geschlossen und das "Know-how" für immer weg.


Geht's noch ?


Die Motive der Seilschaft ist illegale Geldbeschaffung

Mit publik werden der aktuellen Umtriebe in Lügde kann man ohne Verfolgung zu fürchten von der „westfälischen Missbrauchs-Kultur“ sprechen, im Münsterland vergeht kein Monat ohne widerwärtige Enthüllungen in Presse und Internet aus dem Kinderschänder-Thema:


und das sind nur die Fälle, bei denen es nicht zu mehr zu vertuschen war ....auch wir hatten 2012 bereits die Beweise in der Hand, welche gezielt verfolgungsvereitelt wurden.

Jetzt mit Aufkommen von "Lügde" ist der westfälische Missbrauchs-Sumpf hoffnungslos kompromittiert.


Staatskanzlei NRW
20213 Düsseldorf
z. Hd. Herrn Ministerpräsident Laschet

Hiermit stelle ich
Strafantrag gegen
Kreissparkasse Steinfurt, Bachstr.14, 49477 Ibbenbüren
wegen Betrug, Untreue, u.a.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Laschet,


pädokriminelle Übergriffe sind in Westfalen an der Tagesordnung, dieses System funktioniert durch lokale Vernetzung.


Das Amtsgericht Münster hatte mir zum AZ 73 IN 68/12 einen „Rechtsanwalt“ empfohlen, der als Drahtzieher im "Pädogate Westfalen" aktiv ist (Anlagen).
Die Kreissparkasse Steinfurt hat unser Unternehmen als Mitglied im Gläubigerausschuss (ohne jemals eine Forderung zu haben) am 26.01.13 09:00 in Ibbenbüren im Interessenskonflikt zur Sicherung von Darlehen Dritter um sechsstellige Guthaben betrogen und geprellt.
Es gelang dem Amtsgericht Münster wichtige Akten bewusst 5 Jahre zurück zu halten, bis zum heutigen Tag sind wichtige Verträge und Nachweise von Geldströmen nicht herausgegeben worden.
Der Deutsche Sparkassen-und Giro Verband ist in Kenntnis gesetzt ( Anlage ).
Der Beschuldigte Assessor Scharpenberg der KSK Steinfurt beging bewusst einen betrügerisch motivierten Interessenkonflikt, im Sinne der § 1897 Abs. 5 BGB, § 27 KAGB, § 53 WiPrO, welche als Betrug und Untreue §§ 263,266 StGB gelten ( Anlagen Regularien Deutsche Bank ).


Durch die veruntreuende Auslöschung unserer Grossbäckerei mit 300 Beschäftigten in Mettingen ist ein auf knapp 100 Millionen € bezifferter Sachschaden entstanden.
Auffälligerweise erlitten wir das identische Muster wie im aktuellen Fall in Lügde:


Auch bei uns wurden erst Unterlagen von der KRIPO beschlagnahmt, anschliessend vernichtet, sechsstellige Beträge sind spurlos verschwunden.

Pädokriminelle Aktivitäten des durch das Amtsgericht Münster empfohlenen „Sanierungs-Anwalts“ wurden von der Kreissparkasse Steinfurt selektiv gefördert, vertuscht oder illegal finanziert.


Westfalen wird als Epi-Zentrum der Missbrauchs-Szene nicht ungesühnt aus diesen obszönen Übergriffen rauskommen.


Die Kreissparkasse Steinfurt ist die einzige Sparkasse in der Geschichte des Bankwesens,

welche ohne Anspruchsgrundlage 300 Arbeitsplätze und ein Unternehmen im Wert von 100 Millionen € mutwillig vernichtete - die Motive liegen auf der Hand !


Derartige Entgleisungen sind nur möglich mit der Rückendeckung der "Münsterland-Pädo-Seilschaft":


die wichtigsten deutschen Auslandsvertretungen sind im Verteiler, Münster wird dies nicht weiter vertuschen!



das Thema Missbrauch ist von NRW nicht mehr zu trennen - es ist Landespolitik - respektive in den fanatisierten "katholischen Hochburgen" Westfalens - Münsterland & Co. wird der Missbrauch durch "Behörden" gezielt geduldet, gar favorisiert.....Paderborn: Polizei-Mitarbeiter unter Kinderpornografie-Verdacht https://www.welt.de/…/Paderborn-Polizei-Mitarbeiter-unter-K… via @welt

auch die liebgemeinte "Debatte" im Landtag kann darüber nicht hinwegtäuschen....
https://ludwig-eugen-vogt.com
NRW ist Kinderpornoland.....https://www.westfalen-blatt.de/…/4195929-155-Taten-gestande…

Landtag debattiert über sexuelle Gewalt an Kindern 27.05.2020 / Die Landesregierung hat den Landtag in einer Unterrichtung über „Erfolge, Lehren und Perspektiven der kriminalpolizeilichen Bekämpfung von sexuellem Kindesmissbrauch und Kinderpornografie“ informiert.Grundlage der Unterrichtung und der anschließenden Debatte war ein Bericht der Stabsstelle „Revision der kriminalpolizeilichen Bearbeitung von sexuellem Missbrauch an Kindern und Kinderpornografie“ (Vorlage 17/3433). Die Stabsstelle hatte am 23. April 2019 ihre Arbeit aufgenommen. Hintergrund war der jahrelange sexuelle Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde (Kreis Lippe). Ein neues Referat im Innenministerium werde sich künftig mit dem Thema „Missbrauch“ befassen, heißt es in dem Bericht. Es sei unmittelbar beim Landeskriminaldirektor angesiedelt.

Sehr geehrte Frau Oberstaatsanwältin Battenstein,,


vielen Dank für die Übermittlung Ihre Einstellungsverfügung,v. 20.03.20,


natürlich ist nachvollziehbar, dass Sie keine Ermittlung einleiten - ansonsten würde NRW kollabieren, zumindest "Westfalen - Münsterland" ist aufgrund der amtlich geführten Straftaten nicht zu halten,,


es reicht "Missbrauch Westfalen" zu googlen und Sie stossen auf knapp 4 Millionen Ergebnisse - nahezu wöchentlich werden Sexualstraftaten an Minderjährigen aus der Presse gemeldet,


"Münster" das EPI-Zentrum der Pädophilie, man kann dies bereits bei der UN als Info abrufen - zur Finanzierung der Pädo-Gang haben die uns vor einigen Jahren 100 Millionen € Sachschaden zugefügt ( Anlagen ),


daher ist die Bestallung von Herrn Laschet zum deutsch-französischen Kulturbeauftragten eine ambivalente Thematik:

soll das bedeuten, dass NRW nunmehr versucht den behördlich-geführten Hang zum Missbrauch Minderjähriger auf EU-Ebene zu propagieren ?


Was soll denn das heissen - wenn Kinder in den KITAs vergewaltigt werden ?

( Pressebeitrag ANLAGE )


Niemand stoppt die WESTFÄLISCHE Kinderporno-Szene..
Kinder in Kita vergewaltigt? Erzieherin erneut unter Verdacht https://www.msl24.de/…/duelmen-nrw-kinder-in-kita-vergewalt…
 


04.03.2020

Staatsanwaltschaft Düsseldorf, Fritz-Roeber-Strasse 2, D – 40213 Düsseldorf

Strafanzeige und Strafantrag

Gegen

Armin Laschet, als Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen

Horionplatz 1, 40213 Düsseldorf


Die behördliche Organisation der Pädokriminalität in NRW beschränkt sich nicht nur auf „Lügde“ – auch Münsterland folgt anweisungsgemäss dieser bürgerlich-katholischen Tradition des Kindesmissbrauchs.


In 2012 hielt ich bereits die Beweise in Sachen „Amtsgericht Münster“  in der Hand:

..gibt man bei Google ein "Westfalen Missbrauch" erscheinen knapp 3.389.000 Ergebnisse - nicht gerade viel ok - allerdings für ein Bundesland in Anbetracht der nicht endenden Missbrauchs-Skandale auf Ämtern und Behörden auch nicht gerade wenig....

 

Ist NRW als Bundesland überhaupt noch vertretbar  ?


( Anlage das pädophile coming-out des Rechtsanwalts Stefan Meyer aus Lübbecke).

Als ich diese dem Amtsgericht Münster präsentierte wurde ich gefeuert - Resultat knapp 100 Mio. € Sachschaden und 300 Arbeitsplätze absichtlich vernichtet.

Sämtliche Anträge wurden strafvereitelt.

https://ludwig-eugen-vogt.com

Die Kreissparkasse Steinfurt organisierte den „Deal“ obwohl die nicht einen Kreditvertrag mit uns hatten – geht’s noch?

Kreissparkasse Steinfurt ... Ibbenbürener Banker engagieren sich bereitwillig an der Finanzierung des berühmten pädophilen Netzwerks des Münsterlandes.....

Details in der Anlage.....

 https://kraeutermume.wordpress.com/tag/paedophilenring

... "Lügde" war nur die Spitze des Eisbergs - Westfalen ist zwischenzeitlich als "Kinderpornoland" bei der UN in New York aufgeführt.....


Mit Aufkommen der Pädo-Plattform Lügde wurde das Finanzamt Ibbenbüren 2018 mit einer fingierten Forderung aktiv, nachdem diese „Behörde“  bereits 2012 an dem Verschwinden von Steuerunterlagen mitwirkte, um sachgerechte Erstellung von Steuererklärungen zu sabotieren – wird nunmehr auf  Basis 20 Jahre zurück eine Umsatzsteuerforderung aus 2003 erfunden und „beigetrieben“ ( Anlage 3 )

Schriftverkehr mit dem Finanzgericht Münster ………


......weiter im Dienst sei der vorbestrafte Polizist im Kreis Lippe. Dieser Fall war vergangene Woche bekannt geworden. Der Beamte war nach früheren Ministeriumsangaben im Jahr 2011 wegen des Besitzes und Beschaffens von Kinderpornografie verurteilt worden. Er arbeite weiter, «da ein Gericht eine Entfernung aus dem Dienst abgelehnt hatte», sagte der Ministeriumssprecher.


In Nordrhein-Westfalen: Kinderpornos und Missbrauch: 15 Verdachtsfälle bei Polizei https://www.wn.de/Welt/Vermischtes/3701062-In-Nordrhein-Westfalen-Kinderpornos-und-Missbrauch-15-Verdachtsfaelle-bei-Polizei?utm_source=Twitter&utm_medium=Shared%2dLink via @WN_Redaktion


Der Fall hatte sich nach Ermittlungspannen zu einem Polizeiskandal ausgeweitet.
Tatort Lippe: Kinderporno-Verdacht gegen Mitarbeiter der Paderborner Polizei (via @lzonline) https://www.lz.de/22619949

 
Finanzgericht Münster

Hiermit beantrage ich gemäß den Anlagen die sofortige Aussetzung der illegalen Vollstreckungen durch das „Finanzamt Ibbenbüren“,

Ich lasse mich nicht illegal plündern zur Finanzierung der NRW – Kinderpornoszene, der pädokriminelle Apparat des „Münsterlandes“ ist beschämend genug und mehrfach überführt.

die Beweise, dass es sich bei NRW um ein "Kinderpornoland" handelt werden nahezu täglich aus der Presse erbracht:


Hagen – ein katholischer Priester

Paderborn – erst ein Staatsanwalt mit Kinderpornos auf dem PC, dann ein Polizeibeamter

Bergisch-Gladbach – ein Kinderporno-Netz grösser als „Lügde“

Lügde selbst ist vorläufig still gelegt,

sowie das EPI-Zentrum des Missbrauchs „Münsterland“ liefern Beweise zur Aufdeckung des pädophilen Untergrunds in NRW - https://ludwig-eugen-vogt.com

NRW-Minister: Fehler bei Ermittlungen zu Kindesmissbrauch https://www.zeit.de/…/nrw-minister-fehler-bei-ermittlungen-… via @zeitonline

Die bisherigen Erfolge aus Strafvereitelung im Amt und amtlicher Urkundenfälschung stellt den „Behörden“ einen Persilschein aus und spornt stets zu weiteren Straftaten im Amt an.

Kinderporno-Verdacht https://www.sat1nrw.de/?p=198495&s1b_share_src=tw via @sat1nrw

So hat das Finanzamt Ibbenbüren ( Münsterland ) den Auftrag Forderungen zu erfinden, Zustellungen zu behaupten und illegale Vollstreckungen auszuführen, damit der pädophile Untergrund weiter aktiv sein kann.


das Thema der Urkundenfälscher Ihrer OFD ist einzigartig seit Bestehen der BRD:
poststelle@sta-duesseldorf.nrw.de

Anzeige gegen Ministerium der Finanzen NRW

Kinderpornographie, Erpressung, Urkundenfälschung,

NRW ist von Kinderpornographie getragen – die Affäre „Lügde“ hat abermals bewiesen, was schon seit Jahren bekannt war (Anlage).

Es vergeht keine Woche ohne Meldungen zu Kindesmissbrauch und Kinderpornographie – sei es aus Bergisch-Gladbach, Wuppertal oder aus dem „Münsterland“ – dem offiziellen EPI-Zentrum der Kinderschänder.

Bereits 2012 hatte ich die Beweise in der Hand, als die Münsterland-Seilschaft unsere Grossbäckerei mit 300 Arbeitsplätzen für die heimischen Kinderpornohändler opferte – vorläufiger Sachschaden 100 Millionen €. (Anlage 1).

2018 - das heißt bewusst zeitgleich zu der Affäre „Lügde“ - konstruierte daher das NRW-Finanzministerium vertreten durch die OFD Köln eine „Internationale Vollstreckung“, diese angebliche Forderung war zum 31.12.2017 gemäß & 228 AO bereits verjährt.

Es handelt sich dabei um eine erfundene Forderung aus 2003 (als ich gar nicht in der BRD war).

Die OFD behauptete alsdann man habe mir diese Forderung an einen Anwalt in Hamburg - zugestellt - von dem ich noch nie hörte.

Ein NRW Finanzgericht machte sich über die fast 20 Jahre „unterstellte“ und verjährte Forderung lustig (Anlage 2)

Was in Wirklichkeit bei Ihnen in NRW stattfindet
Polizeimitarbeiter soll Kinderpornografie angefertigt haben NRW: Polizeimitarbeiter soll Kinderpornografie angefertigt haben

NRW: Polizeimitarbeiter soll Kinderpornografie angefertigt haben
Berliner Morgenpost - Berlin

 

 

Bereich mit Anhängen

 

Das Gericht geht davon aus ich habe Steuerhinterziehung zwischen 2008 und 2012 begangen.

Dies ist längst inhaltlich als unzutreffend widerlegt, Begründung:

2008 und Übergang 2008/2009 ist bisher wegen der rationae loci streitig, da diese Rechnungen aus Frankreich kamen, da ist NRW nicht zuständig.

Anders war dies ab 2010:

2010 wurde ordnungsgemäß in NRW als Steuererklärung vom Wirtschaftsprüfer in Rheine erstellt, die Erklärungen 2011 & 2012 konnten nicht erstellt werden, da ich nach dem 01.10.12 und dem durch „Rechtsanwalt Meyer“ erfolgten Rausschmiss ( Anlage 2) nie mehr an Unterlagen ran kam.

Herausgabe antrage wurden durch das Amtsgericht Münster abgelehnt.

Nur durch meinen „Rausschmiss“ konnte die illegale Geldbeschaffung für Meyers Netz organsiert werden – natürlich mit Hilfe der „netten Kollegen“.

Nachdem ich am 16.08.12 für unsere Grossbäckerei einen Entschuldungsantrag stellte und dieser durch den für die westfälische Missbrauchs-Szene agierenden „Rechtsanwalt Stefan Meyer aus Lübbecke“ – p.s. Lügde ist gleich nebenan – als eigens entsandten Vernichtungsakteur gekapert wurde, wurde das Finanzamt Ibbenbüren zeitgleich mit „Schätzungen“ aktiv:

auch war eine endgültige Bezahlung 2010 durch die Pädo-Inszenierung des RA Meyer vereitelt, da ich davon ausging und so auch „gerichtlich“ beantragte, dass wir nach Entschuldungsphase mit „Rechtsanwalt Stefan Meyer“  mit unserem Unternehmen normal weiterarbeiten.

 

Erst nachdem September 2012 sichtbar wurde, dass das „Amtsgericht Münster“ gezielt einen Schwarzgeld-Besorger schickte und dann noch die Beweise aufkamen, dass dieser damit beschäftigt ist Missbrauchs-Opfer für sein Rotary-Netzwerk in Lübbecke/Lügde mit amtlichem „Mandat“ zu organisieren geriet die Situation außer Kontrolle – vorläufiger Sachschaden per 14.02.2020 ca. 100 Millionen €.

 

2012 nicht ernst genommen, so ist gegenwärtig klar:

NRW ist offizielles Kinderpornoland.

 

Heute steht unstreitig fest, dass der gesamte Gerichtsapparat in Westfalen von der Missbrauchs-Kultur unterwandert und organisiert ist – das Amtsgericht Münster ist das anerkannte EPI-Zentrum der Pädosexuell-Abnormen Gestalten. 

Ihre Behörden waren ( sind ) damit beschäftigt „Rechtsanwalt Stefan Meyer“ bei seinen Pädo-Besorgungen den Rücken frei zu halten:

Unser Traditionsunternehmen in Mettingen mit 300 Arbeitsplätzen wurde geopfert damit sich die westfälische Pädophilen-Gang mit Schwarzgeld re-finanzieren konnte – bis heute suchen wir die 800.000,- € Bareinnahmen, die „RA MEYER“ und das „AMTSGERICHT MÜNSTER“ unverbucht verschwinden ließen.

Das Finanzamt Ibbenbüren weiss dies ganz genau – mitten drin in der NRW-Pädo-Szene aufschliessend mit amtlicher Anweisung

Aus heutiger informationslage, sprich nach Aufdeckungen aus „Lügde“, der kinderpornohandelnden Polizeibeamten aus Paderborn, die suspendiert werden mussten,

dem Staatsanwalt aus Detmold, der als Kinderpornosammler bestätigt wurde, etc….eine Aufzählung von ca. 50 Fällen dürfte reichen.

Remscheid, Bergisch-Gladbach. Krefeld etc. dokumentieren dass NRW Kinderpornos auf Behörden aktiv fördert.

Natürlich sind die Verhältnisse in Westfalen traditionell besonders verschärft – ob Lübbecke, Münsterland oder Lügde – die Presse spricht vom EPI-Zentrum der perversen Obsession, es geht dort schon jahrelang.

So war es kein Zufall, dass das Finanzamt Ibbenbüren August 2012 gezielt zeitglich zur „illegalen Besetzung“ unserer Grossbäckerei in Mettingen durch Meyer und seine Pädo-Gang mit Phantomforderungen aus 2003 aufwartete; ( 2003 war ich in Frankreich ) und diese an den Protagonisten der westfälischen Missbrauchs-Szene zustellte, der dies allzugerne „empfangsbestätigte“.

In wessen Namen eigentlich ?

Fakt ist :

Bis heute hat mich nichts erreicht:

 

Der Anwalt, den ich in Münster hatte war ein Hochstapler ohne Zulassung ( in Münster normal – wer nicht Pädo ist verdingt sich als Hochstapler ) – und sagte in seinem Prozess, dass er Mandantenpost veschwinden liess.

Wie gesagt – NRW Urkundenfälscher, Kinderschänder auf Behörden, Erpresser, Firmenvernichter etc. in Summe eine unverantwortliche Subkultur der Perversion, die es zu beenden gilt.

Bis heute habe ich keinen Zugriff auf die seit 01.10.12 unauffindbar gemachten  Buchhaltungsunterlage um die Steuererklärungen für 2011/2012 jemals erstellen zu lassen – dies hat das Finanzamt Ibbenbüren mit organisiert, keine Frage – nur mit illegalen Schätzungen kann sich die Kinderporno-Gang refinanzieren.

Und Schätzungen für einen Zeitraum, der 20 Jahre zurückliegt, als ich in Frankreich war mit „Umsatzsteuer“ zu versehen und an einen Anwalt in „Münster“ geschickt haben zu wollen, der – wie wir heute wissen – gar nicht als Anwalt zugelassen war – beschreibt die Ernsthaftigkeit der NRW Behörden.

Diese inexisten Umsatzsteuer-Fälschungen aus 2003 vollstreckt das Finanzamt Ibbenbüren mit einem zynischen Grinsen derzeit bei mir.

Ich beantrage die sofortige Aussetzung Ihrer illegalen Vollstreckungen, sowie die komplette Niederschlagung aller Forderungen der NRW Pädo-Behörden, sollte diese nicht bis zum

                                        27.02.20

erfolgt sein stelle ich Strafantrag gegen den Finanzminister NRW, den  Innenminister NRW und Ministerpräsident Laschet, es ist unfassbar, dass sich Ihre Münsterland-Behörde überhaupt noch traut weiters mit Fälschungen, Erpressungen und Nötigung die Pädokriminalität auf NRW Behörden finanzieren zu wollen.

Diese Sache muss auf Bundesebene getragen werden.

Der pervers-krankhafte Trieb in NRW hat im BRD-Staatenbund nichts zu suchen.

Eine Wahrnehmung von Behördenaufgaben durch NRW-Behörden ist unzumutbar und leistet weiteren Amtsverbrechen Vorschub.

Weiters halte ich meinen Antrag vom 03.02.2020 vollinhaltlich aufrecht.

Ich darf nochmals hervorheben, dass wir aus der Vernichtung unserer Traditionsbäckerei in Mettingen knapp 100 Millionen € Sachschaden im Raum stehen haben.

Unerwähnt möchte ich auch nicht lassen, dass ich Anfang 2019 bedingt durch die illegalen Pfändungen einen Schlaganfall erlitten habe. 

 

Finanzgericht Münster, 03.02.20

 

Das Gericht monierte zu Recht, dass email Übermittlungen keine Berücksichtigung finden: es sei gesagt, dass Anträge stets auf dem Schriftwege nachversendet wurden.

Email Übertragungen ermöglichen eben Weiterleitung an die Staatskanzlei, den Landtag die wichtigsten Botschaften, Bundesbehörden und Presseverteiler.

Dies hat den Hintergrund, dass durch zwischenzeitlich Hunderte von Pressebeiträgen zur NRW-Pädokriminalität und zig-Tausenden von Übergriffen durch Polizisten, Beamte, Behörden die Verstrickung des „Münsterlandes“ dokumentiert haben.

Tatort Lippe: Kinderporno-Verdacht gegen Mitarbeiter der Paderborner Polizei (via @lzonline) https://www.lz.de/22619949

Auch Ihre Haltung und devot-inspirierten Ausführungen zu „Herrn Rechtsanwalt Stefan Meyer“ belegt, dass die Missbrauchs-Fahne trotz aller Ereignisse noch hoch gehalten wird: wir haben 2014 zum Thema „Herr Rechtsanwalt Stefan Meyer“ den Rotary-Club in Chicago anschreiben müssen, damit wenigstens die offensichtlichsten Exzesse beendet werden konnten.

Dass Ibbenbüren / Münsterland als Pädo-Terrain eine Gefahr darstellt hat u.A. auch die Schliessungsentscheidung ANTHRAZIT des Ruhrkohle-Standorts in Ibbenbüren mit beschleunigt.

Sie sehen, dass die Vernichtung unserer Grossbäckerei in Mettingen mit knapp 100 Millionen € Sachschaden kein Einzelfall ist, und ganz gezielt durch die NRW Behördenkriminalität inszeniert wurde.

Die Fake-Inanspruchnahme von über 20 Jahre alten, nach geltendem Recht illegalen Forderungen durch die das „Finanzamt Ibbenbüren“ ist lediglich das Produkt aus der Schicksals-Gemeinschaft,

Kreissparkasse Steinfurt/Landrat/Rotary-Meyer“ für die Aufdeckung des westfälischen Kinderpornonetzes.

Die Rolle des „Amtsgerichts Münster“ ist ohnehin unterirdisch:

https://ludwig-eugen-vogt.com

Eine Übertragung von Hoheitlichen Aufgaben an das „Amtsgericht Münster“ ist per se ein Rechtsrisiko.

 

 

 

Ich widerspreche hiermit dem Gerichtsbeschluss 5 K 2918/18 AO vom 21.01.2020

Und beantrage die sofortige Aussetzung der Vollstreckung 5327/5761/5411 durch das Finanzamt Ibbenbüren für nach 20 Jahren mehrfach verjährte Forderungen

Begründung:

  1. Das Finanzamt Ibbenbüren versuchte auf dem Wege von Falschbehauptungen die Verjährung einer über 20 Jahre Pseudo-Forderung als „zugestellt“ auszugeben.

Bereits der Hinweis auf die angeblich bewirkte Fristunterbrechung durch Zustellung in das illegal am 01.10.2012 durch das Amtsgericht Münster „eröffnete“ Insolvenzverfahren unseres ausgangs Sanierungsantrags durch das Amtsgericht Münster beweist, dass das Finanzamt Ibbenbüren massiv in das Kinderpornonetz Westfalens eingebunden ist.

Als Ende September 2012 erwiesen war, dass „Rechtsanwalt Stefan Meyer“ und das Amtsgericht Münster gemeinsam die Pädophilen-Szene finanzieren, galt und gilt:

Ein Verwaltungsakt ist nichtig, wenn dafür eine rechtswidrige Tat erforderlich war oder gegen die guten Sitten verstößt (§ 44 Abs.2 VwVfG)

 

Ein Sanierungsantrag, der dann zur Finanzierung des westfälischen Kinderpornonetzes als „Vernichtungsantrag“ amtlich frisiert wird

ist sittenwidrig und rechtswidrig ( AG MS 73 IN 68/12 )

Sofern sich das Finanzamt Ibbenbüren auf einen illegalen und sittenwidrigen Akt bezieht, dann steht fest dass dies unter betrügerischer Absicht geschah, das Finanzamt Ibbenbüren ist tief eingebunden in das „Netzwerk“ in Westfalen.

Es ist unvertretbar, derart gestaltete Behörden grundsätzlich mit hoheitlichen Aufgaben zu betrauen.

Münsterland ist als Kinderpornoland International angekommen und bestätigt.

Sonst wäre niemals unsere Traditionsbäckerei mit 300 Beschäftigen illegal ausgelöscht worden – es bleibt eine neunstellige Schadenssumme zurück

Zur Verifizierung unter

https://ludwig-eugen-vogt.com

einige Originaldokumente sowie die Auflistung der ca. 80 – 100 aktuellsten Fälle von Missbrauch, Kinderpornos auf „Behörden“ und pädophilen Handlungen in NRW – Schwerpunkt Westfalen, da „Münsterland sich EPI-Zentrum der Perversion“ zwischenzeitlich komplett blamiert und „ge-outet“ hat.

Da dies ungeahndet bleibt wird nachvollziehbar, weshalb sich das Finanzamt Ibbenbüren so sicher fühlt in der Erstellung und „fingierten Ausreichung“ von gefälschten Zustellungen, Abrechnung und Forderungen.

Im Vordergrund steht die kriminelle Geldbeschaffung zur Finanzierung des NRW-Missbrauchsnetzes.

  1. dann kam das Finanzamt Ibbenbüren mit Variante zwei – man habe die Abrechnungsbögen bei einem Rechtsanwalt Maier in Hamburg zugestellt.

Ich hatte noch nie einen Anwalt in Hamburg – nach dem diese weiter Falschbehauptung durch das Finanzamt Ibbenbüren  sich als weitere Lüge herausstellte folgte nunmehr deren Variante drei.

  1. Variante drei – man habe die Abrechungsbögen bei meinem ehemaligen Anwalt „Rechtsanwalt Ahlert“ in Münster zugestellt.  Rechtsanwalt Ahlert wurde am Ende durch das Landgericht MÜNSTER wegen Parteiverrat verurteilt und sagte in seinem Prozess expressis verbis

„….Ich habe die Mandantenpost einfach liegen lassen…“

Also in Summe:

-         Erst Zustellung an einen Pädophilen mit illegalem gerichtlichem „Mandat“ AG MS 73 in 68/12.

-         Zweite Zustellung an einem „Phantom-Anwalt“ in Hamburg, den Keiner zu identifizieren vermag.

-         Dritte Zustellung an einen Anwalt, der Keiner war, da er keine Zulassung hatte und die Mandantenpost , gemäß Gerichtsprotokoll absichtlich nicht weiterreichte, dies stand gar in der örtlichen Presse.

 

Ich beantrage weiters die sofortige Löschung der Steuernummer 5327/5761/5411 sowie Niederschlagung sämtlich hieraus erpresserisch produzierten Ansprüche.

Niemand in Europa möchte mit der Münsterland-Kinderporno-Szene in Verbindung gebracht werden, geschweige denn von dieser Gang erpresst werden.

Diese Position ist nicht zu verteidigen – Münsterland ist würdelos – bei Google Aufruf „Münsterland Kinderpornos“ erscheinen über 3 Millionen Ergebnisse.

Es dürfte klar sein, dass keinerlei juristischen Bestand hat, sondern nur als Vorwand genommen wird illegale Mittel für die weitere Finanzierung des pädophilen Untergrunds auf westfälischen Behörden zu erpressen.

Pädophilie und deren Erhaltung ist der eigentliche Behördenauftrag des Landes NRW:

nach den Skandalen mit Polizeibeamten mit Kinderpornos, Bergisch-Gladbach, dem Kinderpornohändler der Staatsanwaltschaft Detmold und ca. 50 – 80 weitere Gerichts-und Pressedokumentierten Fällen ist bewiesen, dass NRW auf den Behörden die Missbrauchsopfer handelt.

Marmora Road, Glasgow, D04 89GR