Home

Ludwig-Eugen Vogt









                     

.....sei der Welt ein Geschenk.....

Sittenwidrige Veruntreuung unserer Vermögensaktiva & kriminelle Ausradierung von 300 Arbeitsplätzen
https://ludwig-eugen-vogt.com
knapp 100 Millionen € Sachschaden und illegale Massenentlassung ohne Rechtsgrundlage organisiert durch "westfälische Kinderporno-Szene"


Ein Verwaltungsakt ist nichtig, wenn dafür eine rechtswidrige Tat erforderlich war oder gegen die guten Sitten verstößt (§ 44 Abs.2 VwVfG)


am Beispiel einer illegalen Firmenauslöschung & bösgläubigen Massenentlassung

Eine Entwicklung von einem negativen Ertrag in 2008 auf ein positives Ergebnis in 2010. Ab diesem Zeitpunkt von 2011 bis 2012 verleumdet vom Beamten und Justiz-Mob des Münsterlandes......oh Maria und Josef !!!


Wie man Potenziale hebt durch Mitarbeiterbefreiung wird durch die Lektüre der Inhalte nachvollziehbar.


Am Ende 2012 wurde unser Entschuldungsantrag durch die Rotary "Networker" und den Urkundenfälschern des Amtsgerichts Münster illegal "gekapert" und das Unternehmen vernichtet.


Das Amtsgericht Münster ist darauf spezialisiert mit gefälschten Beschlüssen «eigene Entscheidungen» der Unternehmen dergestalt zu fälschen, dass Massenentlassungen und komplette Schändung der Mitarbeiter durch die Drahtzieher des Justiz-Mobs ermöglicht werden.


Diese Leute wissen gar nicht was « Wertschöpfung » ist. Vernichtung von Arbeitsplätzen und Verachtung der Arbeit sind die Ziele dieser Seilschaften, es geht gleich weiter............. haben Sie


schon mal von einer öffentlich rechtlichen Sparkasse gehört, die imstande ist, OHNE Gläubiger einer Firma zu sein, d. h. ohne jegliche Geschäftsverbindung, dass diese imstande sein kann, ihre Firma zu liquidieren bzw. mit illegalen Mitteln an die Wand zu fahren?


So geschehen mit unserer Traditions- und Premiumbäckerei, ein hundertjähriges Unternehmen mit über 300 Beschäftigten und knapp 50 Verkaufspunkten war auf dem besten Wege der finanziellen Gesundung der Altlasten.


Die örtliche "Sparkasse" half bei der monatlichen Gehaltsüberbrückung, es bestand jedoch nie ein debitorisches/kreditorisches Schuldverhältnis. Was dann geschah: Bei der Lancierung des gerichtlichen "Entschuldungsplans" aufgrund von Störangriffen ... geriet das Unternehmen in die Fänge der münsteraner Justiz-Seilschaft, bekannt geworden als "Firmen-hi-jacking Münster Modell".


So sah die "Sparkasse" ihren Zeitpunkt für gekommen.... und deren Jurist stellte sich als "Gastgeber" einer illegalen Gläubiger-Versammlung dar - bei Kaffee und Plätzchen -, obwohl er, bzw. die durch ihn vertretene Sparkasse gar keine Forderungen hatte......und trieb das Unternehmen bewußt in den Abgrund ohne Rücksicht auf 300 Arbeitsplätze, die Firma wurde geschlossen und das "Know-how" für immer weg.


Geht's noch ?


Die Motive der Seilschaft ist illegitime Geldbeschaffung

Mit publik werden der aktuellen Umtriebe in Lügde kann man ohne Verfolgung zu fürchten von der „westfälischen Kinderporno-Kultur“ sprechen, im Münsterland vergeht kein Monat ohne widerwärtige Enthüllungen in Presse und Internet aus dem Kinderschänder-Thema:


und das sind nur die Fälle, bei denen es nicht zu mehr zu vertuschen war ....auch wir hatten 2012 bereits die Beweise in der Hand, welche gezielt verfolgungsvereitelt wurden.

Jetzt mit Aufkommen von "Lügde" ist der westfälische Kinderporno-Sumpf hoffnungslos kompromittiert.


Staatskanzlei NRW
20213 Düsseldorf
z. Hd. Herrn Ministerpräsident Laschet

Hiermit stelle ich
Strafantrag gegen
Kreissparkasse Steinfurt, Bachstr.14, 49477 Ibbenbüren
wegen Betrug, Untreue, u.a.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Laschet,


pädokriminelle Übergriffe sind in Westfalen an der Tagesordnung, dieses System funktioniert durch lokale Vernetzung.


Das Amtsgericht Münster hatte mir zum AZ 73 IN 68/12 einen „Rechtsanwalt“ empfohlen, der als Drahtzieher dieser Szene aktiv ist (Anlagen).
Die Kreissparkasse Steinfurt hat unser Unternehmen als Mitglied im Gläubigerausschuss (ohne jemals eine Forderung zu haben) am 26.01.13 09:00 in Ibbenbüren im Interessenskonflikt zur Sicherung von Darlehen Dritter um sechsstellige Guthaben betrogen und geprellt.
Es gelang dem Amtsgericht Münster wichtige Akten bewusst 5 Jahre zurück zu halten, ich habe erst 2016 Kenntnis von den Betrügereien erhalten, es liegt somit keine Verjährung vor.
Der Deutsche Sparkassen-und Giro Verband ist in Kenntnis gesetzt ( Anlage ).
Der Beschuldigte Assessor Scharpenberg der KSK Steinfurt beging bewusst einen betrügerisch motivierten Interessenkonflikt, im Sinne der § 1897 Abs. 5 BGB, § 27 KAGB, § 53 WiPrO, welche als Betrug und Untreue §§ 263,266 StGB gelten ( Anlagen Regularien Deutsche Bank ).


Durch die veruntreuende Auslöschung unserer Grossbäckerei mit 300 Beschäftigten in Mettingen ist ein auf knapp 100 Millionen € bezifferter Sachschaden entstanden.
Auffälligerweise erlitten wir das identische Muster wie im aktuellen Fall in Lügde:
Auch bei uns wurden erst Unterlagen von der KRIPO beschlagnahmt, anschliessend vernichtet, sechsstellige Beträge sind spurlos verschwunden. Pädokriminelle Aktivitäten des durch das Amtsgericht Münster empfohlenen „Sanierungs-Anwalts“ wurden von der Kreissparkasse Steinfurt selektiv gefördert, vertuscht oder illegal finanziert.
Westfalen wird als Heimstatt der Kinderschänder nicht ungesühnt aus diesen obszönen Übergriffen rauskommen.


Die wichtigsten deutschen Auslandsvertretungen sind im Verteiler, Münster wird dies nicht weiter vertuschen!


Die Kreissparkasse Steinfurt sollte zumindest vorab die Verantwortung für die Existenzvernichtung ohne Anspruchsgrundlage übernehmen damit das Unternehmen neu aufgebaut werden kann.


An den Vorstand der Kreissparkasse Steinfurt


Sehr geehrtes Gremium,


die Thematik „Bäckerei Bosse – Vogt – Rechtsanwalt Meyer“  liegt uns zur publizistischen Verwertung vor.

Peinliche Skandale im Stil der deutschen Finanzinstitute stoßen derzeit auf exorbitantes Interesse.

Nach unseren Netzfunden zu dieser durch die Kreissparkasse Steinfurt durchgeführten Gesamtvollstreckung bleiben Fragen unbeantwortet.

 

1.Weshalb konnte Ihre Sparkasse ohne eine signifikante Forderung gehabt zu haben, die Liquidation der Grossbäckerei Bosse durchführen? Worin bestand Ihr finanzieller Vorteil?

 

2.Warum hat Ihr Gremium nicht auf Firmenerhaltung gedrängt, zumal Ihr Haus zeitgleich die Engagements der früheren Besitzer abzuwickeln hatte? Eine Interessensverletzung scheint hier gar bewusst durch Sie eingegangen worden zu sein – weshalb?

 

3.Welche Rolle spielt Ihr Haus in der durch diesen Rechtsanwalt Meyer aus Münster ausgelebten Hingabe zu minderjährigen Kindern? Weshalb haben Sie diesen Anwalt hierbei favorisiert? Spielt Ihre Sparkasse in diesen Themen eine gewichtigere Rolle als bislang bekannt ist?

 

4.Welche Position bezieht Ihre Sparkasse zum Abhandenkommen der durch den Backbetrieb eingenommenen Bargeldbeträge? Nach unseren Informationen sind ca. € 800.000,- zwischen dem 20.08.12 und 31.01.13 aus dem Gewahrsam des bei Ihnen geführten Kontos verschwunden.

 

Für eine zeitnahe email bedanke ich mich bereits jetzt.

Mit freundlichen Empfehlungen

 

Hikmet Balkan

Investigativ - Recherchen

12489 Berlin

hikmet.balkan@freenet.de











The LEV Book Shop

Marmora Road, Glasgow, D04 89GR